Feldbahn

Als 1987 der Verein Gegründet wurde hatte man sich noch vorgenommen auf einem Teilstück der stillgelegten Scheldetalbahn Richtung Wallau einen Museumsbahnbetrieb mit Dampflok einzurichten.

Da es eine der steilsten Strecken in Deutschland war hat die DB hier die 94er Baureihe mit Riggenbach-Gegendruckbremse eingesetzt. 

  

Da alle Bemühungen gescheitert sind und die DB die Strecke komplett zurückgebaut hat, hat sich der Verein dazu entschlossen auf einem Teilstück zwischen Oberscheld und Niederscheld einen Feldbahnbetrieb aufzubauen.

 

Hierzu wurde als erstes, unser heutiges Vereinsheim, das alte Stellwerk vom Hochfen Oberscheld übernommen,renoviert und in Stand gesetzt.

 

 

Bevor die Bahnstrecke entgültigt abgebaut wurde konnte der Verein noch einen Wagon von der DB kaufen der bis heute auf dem letzten Stück orginal Gleis der Scheldetalbahn steht und uns als Lager dient.

 

Zum Glück des Vereins konnten wir beim Abriss der Spinnerei Braum in Frohnhausen eine große Wellblechhalle übernehmen, die Heute als Werkstatt und Lokschuppen genutzt wird.

 

 

Mittlerweile befinden sich wieder ca. 400m Feldbahngleis im alten Schotterbett,was eine mühselige Arbeit ist, da jeder Schienenstrang erst zerlegt, gerichtet und wieder neu zusammengeschraubt werden muss bevor er verlegt werden kann.

 

Aber auf diesen paar Metern können wir bereits unsere Fahrzeuge und Loks bewegen.


 

Feldbahn


 

 

 

 

Tag der offenen Tür 24.09.2016


 

 

 

 

So finden Sie uns